Kinderhotel in alten Hof

Verkauf

Vermarktung unserer Produkte
  • Getreide:
    Vollkornbäckerei Mulinbek GmbH & Co KG, Kirchweg 3, 63654 Büdingen-Düdelsheim
    Denningers Mühlenbäckerei, Bergerstraße 96, 60385 Frankfurt-Bornheim / ab Hof
  • Milch: Upländer Bauernmolkerei / ab Hof
  • Kartoffeln: ab Hof
  • Rindfleisch: ab Hof
Preisliste AB HOF FÜR Endverbraucher

(Einkauf nach Absprache)

  • Vollkorngetreide aus eigenem Anbau
  • gelagert und gereinigt auf dem eigenen Hof
ProduktMengePreis
Dinkel1 kg2,00 €
25 kg Sack35,00 €
Roggen1 kg1,00 €
25 kg Sack20,00 €
Weizen1 kg1,00 €
25 kg Sack20,00 €
Milch1 Liter0,70 €
Kartoffel1 kg1,00 €
Apfelsaft (im Schlauch)3 Liter5,00 €
5 Liter7,00 €
10 Liter12,00 €
Rindfleisch

Wir betreiben keine Intensivmast. Sowohl Bullen, als auch weibliche Tiere sind mindestens eine Weideperiode (Mai bis Nov.) auf der Weide. Alle Jungtiere, die wir nicht zur Bestandsergänzung für die Milchviehherde brauchen, werden im Alter von ca. 2 Jahren bei unserem Metzger im Ort geschlachtet. Das Fleisch wird in Folie eingeschweißt, ist gekühlt 14 Tage haltbar und wird dann eingefroren.

Wer Interesse an frischem Rindfleisch hat, kann sich in unseren Verteiler aufnehmen lassen und wird benachrichtigt. (Tel 06 043 – 87 28)

Preisliste Rindfleisch

Die „pädagogische Kartoffel“

Unsere Kartoffel ist eine! Was bedeutet das?
Wir laden Schulklassen auf unseren Acker ein, die Kartoffel über das Jahr zu begleiten.
Diese Initiative geht vom Hessischen Ministerium aus und fällt unter die Kategorie, Lernort Bauernhof.
Wir sind einer der Bauernhöfe die sich öffnen, und es den Kindern ermöglichen, kennen zu lernen, wo die Kartoffel her kommt!
Wie wird sie gepflanzt, wie wächst sie, wie wird sie geerntet? Was braucht es bis sie auf den Tisch kommt?!
Nachdem sich jedes Kind ein paar Kartoffeln mitnehmen darf, ist oft die Frage: was passiert mit den anderen?
Die werden eingelagert und solange der Vorrat reicht verkauft!
„Ein Euro für ein Kilo ist aber wenig“, war letztens die Feststellung eines Kindes bei der Ernte, „das ist doch so anstrengend“…

Der solidarische Apfel

Die vielen, unzähligen Apfelbäume bieten eine gute Basis für ein gemeinsames Ernten. Ganz nach dem Gedanken der Solidarischen Landwirtschaft wird die Ernte geteilt…
Die Menschen, die am Tag der Ernte mithelfen, können sich ihren Anteil mit nach Hause nehmen und oder sich an dem Apfelsaftpressen beteiligen.
Erntetermine bitte anfragen.

Wolfgang Koch ist der Sozialen- und Solidarischen Landwirtschaft sehr zugeneigt.
Seit Jahren ist er auf dem Weg, seinen Hof als Plattform für eine Soziale Landwirtschaft zur Verfügung zu stellen, um „wirkliche“ Inklusion zu leben.
Bis heute hat sich noch kein Träger gefunden, der dieses Konzept, wie es hier auf dem Hof umzusetzten ist, unterstützt.
Die Solidarische Landwirtschaft, betrifft den Gemüseanbau, ist im Aufbau und soll 2016 an den Start gehen.
Informationen hierfür sind unter unserem Kontakt erhältlich.